01.November 2016

Hochwasserrückhaltebecken Niederpöbel

Das Hochwasserrückhaltebecken Niederpöbel soll die an der Roten Weißeritz gelegenen Gemeinden im Osterzgebirge schützen. Dafür wurde das Hochwasserrückhaltebecken als Steinschüttdamm mit bituminöser Kerndichtung für Hochwasserereignisse des Pöbelbaches größer als HQ10 konzipiert. Die G.U.B. Ingenieur AG ist zusammen mit dem Projektpartner INROS Lackner SE im Auftrag der Landestalsperrenverwaltung des Freistaates Sachsen verantwortlich für wasserwirtschaftliche und bautechnische Planung sowie Bauoberleitung und örtliche Bauüberwachung.

Dimensionen Hochwasserrückhaltebecken:
  • Zufluss HQ100 = 36,55 m3/s
  • 65 m langer Ökodurchlass 5,8 x 4,5 m mit Hubschützen
  • 65 m langer Straßendurchlass 10,5 x 4,8 m mit Hubschützen
  • Kronenlänge: ca. 185 m
  • Länge / Breite Staufläche: 1,15 km / ~ 140 m
  • max. Dammhöhe: 28 m
  • Einzugsgebietsgröße: 12,1 km2
  • Regelabgabe bei Hochwasser: 10,9 m3/s

Stand der Arbeiten
Mit Stand Oktober 2016 sind bereits die Injektion und Vergütung des Untergrundes im Bereich der Talsohle und des Westhanges, ein Großteil der Betonierarbeiten für die Massivbauwerke, sowie die naturgerechte Gestaltung des Ökodurchlasses für den späteren Wasserlauf des Pöbelbaches abgeschlossen. In den nächsten Monaten beginnen die Erdarbeiten für die Herstellung des Dammstützkörpers (vgl. Bild), die Injektionsarbeiten im Osthang sowie die Umverlegung der Staatsstraße S183. Für den Dammstützkörper werden Materialen in einer gesonderten Seitenentnahme gesprengt und gebrochen, zur Baustelle transportiert und dort mit Planierraupen und Walzen eingebaut.

Die Arbeiten am gesamten Projekt befinden sich im veranschlagten Zeitplan. Die Fertigstellung des Hochwasserrückhaltebeckens ist für 2018 vorgesehen.

Ansprechpartner

Dipl.-Ing. Stefan Huhle
E-Mail: