19.April 2017

1. Spatenstich für die Ortsumgehung Büdingen Büches

Der Bau der Ortsumgehung Büdingen –Büches (B 457) im Wetteraukreis (Hessen) hat Ende März mit dem symbolischen ersten Spatenstich durch den Parlamentarischen Staatssekretär beim Bundesverkehrsministerium Norbert Barthle und den hessischen Verkehrsminister Tarek Al-Wazir begonnen.

Die vorhandene Ortsdurchfahrt Büches ist durch eine hohe Verkehrsbelastung gekennzeichnet und entspricht nicht mehr den heutigen verkehrlichen Anforderungen. Der Neubau der Ortsumgehung soll die Anwohner von den verkehrsbedingten Emissionen (Lärm u. Abgase) entlasten, die Lebensqualität in der Ortslage erhöhen und eine leistungsfähige und verkehrssichere Verbindung vom Wetteraukreis ins Rhein-Main-Gebiet schaffen.

Die Umgehungsstraße wird von Norden kommend, zunächst mittels einer Straßenüberführung über die die Bahnstrecke Gelnhausen-Gießen geführt und dann mit der B 521 durch einen Kreisverkehr verknüpft. Die Trasse verläuft dann in südwestlicher Richtung durch den Retentionsraum des Seembaches um die Ortslage Büches. Dabei wird die L 3195 aus Orleshausen kommend angebunden und Bahnstrecke mit einem Brückenbauwerk erneut gekreuzt, ehe die Trasse in die vorhandene B 457 einschleift. Die Baumaßnahme umfasst u.a. auch den Neubau von 3 Brückenbauwerken, die Beseitigung von 2 Bahnübergängen, die Errichtung von 5 Flutdurchlässen und den Bau einer ca. 100-m-langen Lärmschutzwand.

Die G.U.B. Ingenieur AG hat im Auftrag von Hessen Mobil die Ausführungsplanung, sowie Teilleistungen der Entwurfs- und Genehmigungsplanung für die 3,4 km lange Ortsumgehung erstellt. Die Gesamtkosten des Projekts belaufen sich auf ca. 15 Millionen Euro.

Ansprechpartner

Dipl.-Ing. (FH) Lars Stephan, M. Sc.
E-Mail: